Regulationsübung

Die folgende Übung kann helfen die chronische Aktivität des sympathischen Grenzstranges (Stresszustand) oder einen Zustand des Abschottens zu beenden, um wieder in einen Zustand des allgemeinen Wohlbefindens und in Folge von Ruhe und Kontakt zu gelangen.

 

Vor der Durchführung der Grundübung

Beurteilen Sie die relative Bewegungsfreiheit von Kopf und Hals. Drehen Sie Ihren Kopf langsam, so weit wie möglich nach rechts und verweilen Sie einen Moment. Kommen Sie zur Mitte zurück und pausieren Sie kurz. Danach drehen Sie den Kopf nach links und verweilen einen Moment. Merken Sie sich wie weit Sie Ihren Kopf nach rechts und nach links drehen konnten.

Anleitung der Grundübung

Sie können die Übung am Rücken liegend, im Sitzen oder im Stehen ausführen.

  • Sie liegen bequem auf dem Rücken, sitzen oder stehen wie am unteren Bild und verschränken die Finger.         

  •  Legen Sie die Hände unter den Hinterkopf, wobei das Gewicht des Kopfes bequem auf den verschränkten Fingern liegt.

  • Wichtig: Der Kopf wird nicht bewegt, Sie blicken nach rechts und bewegen dabei nur die Augen, soweit dies problemlos möglich ist. Halten Sie den Blick nach rechts gerichtet. (Siehe Bild unten.)

                     

  • Nach kurzer Zeit, etwa nach 30 Sekunden, werden Sie schlucken, gähnen oder seufzen. Das ist ein Zeichen dafür, das sich Ihr autonomes Nervensystem entspannt. – Auf ein normales Einatmen folgt ein normales Ausatmen. Auf das Einatmen folgt jedoch ein zusätzliches weiteres Einatmen vor dem Ausatmen.

  • Führen Sie die Augen wieder zur Mitte und schauen Sie geradeaus.

  • Lassen Sie die Hände an Ort und Stelle. Nun bewegen Sie die Augen nach links. Verweilen Sie mit dem Blick nach links, bis Sie seufzen, gähnen oder schlucken müssen.

 

Damit ist die Übung beendet.  Falls Sie liegen, stehen Sie langsam wieder auf. (Quelle: Stanley Rosenberg „Der Selbstheilungsnerv“)

 

Nach der Durchführung der Grundübung

Beurteilen Sie erneut die relative Bewegungsfreiheit von Kopf und Hals. Drehen Sie Ihren Kopf langsam, so weit wie möglich nach rechts und verweilen Sie einen Moment. Kommen Sie zur Mitte zurück und pausieren Sie kurz. Danach drehen Sie den Kopf nach links und verweilen einen Moment.

 

Wie ist es Ihnen ergangen? Hat sich der Radius verändert? Hat sich die Beweglichkeit des Kopfes verbessert?  Gibt es Schmerzen oder eine Steifheit die weniger wurde? Hat sich Ihre Atmung verändert? Oder fällt Ihnen etwas anderes auf? 

 

Gerne freue ich mich über Rückmeldungen!